Eine Wildschweinborstenbürste ist ein wahrer Segen für dein Haar und deine Kopfhaut. Im Gegensatz zu Bürsten und Kämmen aus Kunststoff- oder Holzzinken haben Naturbürsten mit Wildschweinborsten echte Vorteile. Somit sind sie eine ideale Investition in deine Gesundheit und Schönheit.

Schönes Haar hat einen enormen Einfluss auf deine Attraktivität. Nachfolgend zeige ich dir die Vorteile dieser tollen Bürsten, meine Erfahrungen und die besten Bürsten. Falls du dich rund um das Thema Wildschweinborstenbürsten informieren möchtest, dann bist du hier genau richtig.

Du kennst bereits alle Vorteile einer Wildschweinborstenbürste und weißt, wie du sie richtig anwendest?
Wenn du einfach wissen möchtest, welche Bürste für deine Bedürfnisse am besten geeignet ist, dann schau dir unsere Empfehlungen, Berichte und Vergleiche zu Haarbürsten oder Bartbürsten an. Außerdem zeigen wir dir die besten Mason Pearson Bürsten.
Wildschweinborstenbürsten Vergleich
Mason Pearson Bürste


Was ist eine Wildschweinborstenbürste?

Eine Wildschweinborstenbürste ist eine Haar- oder Bartbürste, deren einzelne Borsten vom Wildschwein stammen. Dabei ist es wichtig, dass es sich um 100% echte Wildschweinborsten handelt. Der Bürstengriff besteht zumeist aus Holz, womit es sich um ein Naturprodukt handelt. Ganz gleich, welcher Haartyp du bist, die Anwendung einer Wildschweinborstenbürste bringt jedem etwas.


Was bringt dir eine Wildschweinborstenbürste?

Warum solltest du dir eine anschaffen? Naturhaarbürsten aus Wildschweinborsten bringen eine ganze Bandbreite von Vorteilen mit sich, die auch Du nutzen solltest.

    • Wildschweinborsten ähneln sich in der Struktur den menschlichen Haaren. Aus diesem Grund gelingt es den Borsten hervoragend, das menschliche Haarfett (Seberum) aufzunehmen und zu verteilen. Auch Schmutz und Haarschuppen können mit einer Wildschweinborstenbürste optimal entfernt werden.
    • Als Ergebnis bekommst du volumnöses und glänzendes Haar. Gerade bei langem Haar erreicht der Talg nicht mehr die Spitzen, sondern nur noch den Ansatz. Körpereigener Talg ist die bestmögliche Pflege für dein Haar.

Wildschweinborsten_Haare

  • Die natürlichen Borsten und die Bürstenform massieren deine Kopfhaut sanft und ohne sie zu verletzen. Die erhöhte Durchblutung der Kopfhaut hat einen wesentlichen, positiven Einfluss auf die Gesundheit deiner Kopfhaut. Langfristig betrachtet wirst du somit von gesund nachwachsendem Haar profitieren. Falls du dir schöne, lange und gesund glänzende Haare wachsen lassen möchtest, schaffen Naturbürsten die optimalen Bedingungen hierfür.
  • Eine Kopfhaut frei von Ablagerungen ermöglicht ihr durchzuatmen. Vor allem in der Nacht scheidet der menschliche Körper enorme Mengen an Fett, abgestorbenen Hautzellen und Mineralien aus. Die freie Kopfhaut kann nun den Sauerstoff aufnehmen und Stoffwechselprodukte leichter ausscheiden.

Weitere Vorteile einer Wildschweinborstenbürste

  • Du hilfst, dass weniger Plastik/Kunststoff gebraucht wird. Kunststoffe verrotten nicht und vermüllen die Weltmeere. Indem Du dir eine Wildschweinborstenbürste kaufst, leistet du einen Beitrag zum Umweltschutz.
  • Kein Spliss, weniger Aufladung. Am Anfang kann das Haar aufgeplustert oder elektrisiert wirken. Nach ein paar Anwendungen legt sich das in der Regel.
  • Abfallprodukte auf der Kopfhaut begünstigen die Austrocknung deiner Haare. Um das Gleichgewicht wieder herzustellen, reagiert der Körper mit vermehrter Talgproduktion. Du hilfst deinem Körper bei der Reinigung durchs Bürsten statt durchs Waschen. Dadurch wird die Kopfhaut weniger Talg produzieren.
  • Langfristig sparst du Shampoo, da du ab sofort weniger Haare waschen musst. Schaue dir dazu unsere Rubrik Nopoo an, falls du nachhaltig deinen Waschrhythmus verbessern möchtest.

In dem 3 minütigen Video werden dir nochmals die Vorteile einer Wildschweinborstenbürste gezeigt, damit auch du gesünderes und glänzenderes Haar bekommst!

Vereinfacht lässt sich sagen:

Du hast trockene Haare? Sie werden geschmeidiger. ✓
Du hast feines Haar? Es erhält sichtbar mehr Volumen. ✓
Du hast fettiges Haar? Die regelmäßige Anwendung reguliert deine Kopfhaut. ✓
Du leidest unter Schuppen? Sie werden gut abtransportiert. ✓


Woran erkennst du eine gute Wildschweinborstenbürste?

Worauf ist beim Kauf einer Wildschweinborstenbürste zu achten? Eine optimale Bürste aus Wildschweinborsten weist eine ähnliche Kontur der Kopfhaut auf, d.h. sie ist leicht gerundet. Damit wird gewährleistet, dass der Druck gleichmäßig auf der Kopfhaut verteilt wird.

Die Naturbürste sollte griffig sein, also gut in der Hand liegen. Die Borsten sollen tatsächlich vom Wildschwein stammen. Keine Schweineborsten. Wildschweinborsten sind die kräftigsten in der Natur vorkommenden Borsten, die man für eine Bürste verwendet.

Wildschweinborstenbürste erster Schnitt
Weiße Spitzen deuten auf ersten Schnitt hin

Selbstverständlich darf es bei einem guten Produkt nicht zum Ausfall der Borsten kommen. Helle Spitzen (weiße Punkte), die sogenannten Zinken, deuten auf eine gute Borstenqualität hin. Diese Borsten sind vom sogenannten ersten Schnitt (erste Rasur).

Es ist wichtig, dass die Borsten von unterschiedlicher Länge sind. Die etwas längeren Borsten massieren die Kopfhaut für eine bessere Durchblutung. Die kürzeren Borsten transportieren sämtliche Ablagerungen in den Haaren ab, die vor allem nachts ausgeschieden oder künstlich durch Gel, Haarspray oder andere Haarprodukte aufgetragen worden sind.

Die Borsten sollen hart sein und nicht zu weich. Die Kopfhaut soll richtig gebürstet werden, statt nur die Haare zu streichen. Des Weiteren sind bei einer guten Wildschweinborstenbürste die Abstände der Borstenbüscheln nicht zu klein.


Meine Bürstenempfehlungen für dich

Damit du deine passende Wildschweinborstenbürste für dich findest, habe ich dir hier eine Zusammenfassung aller Haarbürsten aufgestellt, mit denen gute Erfahrungen gemacht wurden. Meine Empfehlungen basieren auf eigene Erfahrungen sowie auf Recherchen im Internet und in Foren.


Was sind nun die Nachteile? Gibt es Alternativen?

Nicht jeder kommt sofort mit solch einer Bürste zurecht. Man muss sich zunächst an den womögllich ungewohnt harten Borsten gewöhnen. Weiterhin musst du darauf achten, richtig zu bürsten.

Eventuell erscheinen dir die Preise zu hoch. Dabei solltest du bedenken, dass es sich hierbei um Naturprodukte handelt. Unsere vorgestellten Bürsten bestehen aus echten Wildschweinborsten und aus echtem Holz. Die Bürsten im Preissegment von 30 bis 40 Euro werden in Deutschland teilweise in Handarbeit produziert. Mit solch einer Bürste kannst du dir sicher sein, dass die Borsten nicht leicht ausfallen werden. Du wirst lang Spaß an der hochwertigen Wildschweinborstenbürste haben.

Schlussendlich benötigst du etwas Disziplin und Geduld, bis du alle Vorteile des Bürstens äußerlich bemerkst. Es lohnt sich durchzuhalten und die 5 Minuten täglich in das Bürsten zu investieren. Die Ergebnisse werden langfristig durchweg positiv sein. Womöglich positiver als du es dir gerade vorstellen kannst. Das können wir dir hiermit versprechen.

Vielleicht stört es dich auch, dass eine Bürste mit Wildschweinborsten kein veganes Produkt ist. Falls du dir die gleichen Vorteile wie bei einer Wildschweinborstenbürste wünschst, gibt es zum Glück Alternativen. Mögliche Alternativen sind Haarbürsten aus Sisalborsten oder Bambushaarbürsten.


Wie bürstet man richtig?

Grundsätzlich musst du wissen, dass du mit einer Wildschweinborstenbürste deine Haare und deine Kopfhaut in erster Linie pflegst. Stylen und Kämmen sind zwar ebenso möglich, allerdings entfaltet eine Wildschweinborstenbürste ihre volle Kraft in der Pflege.

Je nachdem welcher Haartyp du bist, kann es notwendig sein, dass du vor dem Bürsten deine Haare entwirrst. Falls du sehr dicke Haare haben solltest, brauchst du hierfür eventuell einen Holzkamm, da die eng stehenden Wildschweinborsten keine Knoten lösen können. Sollte auch das nicht funktionieren, kannst du den oberen Teil der Haare wegstecken, um dann Schicht für Schicht deine Haare zu bürsten.

Sobald deine Haare entwirrt und frei von Knoten sind, kannst du mit deinem Bürstprogramm starten. Hierzu kannst du zunächst in allen Richtungen, kreuz und quer (Kopfüber, zur Seite, von hinten nach vorn), über deine Kopfhaut bürsten. Durch das wilde Durcheinander werden die Haarwurzeln und der Haarboden gleichmäßig stimuliert. Wichtig ist es, dass du vom Ansatz in die Spitzen bürstest, um den Talg optimal zu verteilen.

Haar vor dem Bürsten
Haar vor dem Bürsten
Haar nach dem Bürsten
Haar nach dem Bürsten

Darauf solltest du beim Bürsten achten

Für das optimale Ergebnis kannst du so dein Haar 1 bis 2 mal täglich, zum Beispiel mit jeweils 100 Bürstenstrichen, behandeln. Für das Bürsten eignet sich offensichtlich der Morgen nach dem Aufstehen, da sich der Mensch vor allem in der Nacht regeneriert und dabei Schuppen und Talg vermehrt abgibt.

Ein weiterer günstiger Zeitpunkt ist am Abend. Bitte achte darauf, die Haare immer im trockenen Zutand zu bürsten und nicht, wenn diese nass sind (z.B. direkt nach dem Waschen). Wie du bereits weißt, macht es für die Pflege deines Haars keinen Sinn, wenn du sie mit einer Wildschweinborstenbürste im nassen Zustand bürstest, weil es keinen Talg zum Verteilen gibt. Darüber hinaus sind nasse Haare und die nasse Kopfhaut sehr empfindlich. Es besteht die Gefahr, dass du sie ausversehen verletzt.

Vorallem in Verbindung mit weniger Haare waschen (Nopoo), gehört diese Art zu bürsten, zu den besten Pflegemaßnahmen, die es für Haare gibt. Du solltest dir vor Augen führen, wie oft du deine Haarspitzen (der älteste Teil deines Haars) bereits gewaschen hast. Mit der Zeit wird das Haar zwangsläufig rauer und bricht schließlich ab. Stell dir einen teuren Pullover vor, den du jeden Tag in die Waschmaschine steckst. Wetten, dass er nach einiger Zeit auch nicht mehr so frisch aussieht als du ihn gekauft hast.

Eine mögliche Anleitung zum richtigen Bürsten

1) Den Kopf nach vorn beugen und anschließend von hinten nach vorn bürsten. Durch das Beugen fließt das Blut gut in die Kopfhaut. Das Bürsten verstärkt diesen Effekt zusätzlich.  Im Nacken befinden sich die kräftigsten Haare und Lymphknoten. Die Knoten können sich nun auch öffnen und tragen zur Entgiftung der Kopfhaut bei. Dies ist auch vor allem wichtig in Bezug auf Haarausfall.
richtig mit der Wildschweinborstenbürste bürsten

2) Dasselbe gilt für die Seiten.
richtig mit der Wildschweinborstenbürste bürsten

3) Danach den Kopf wieder erheben und kräftig von vorn nach hinten bürsten. Das Deckhaar erhält jetzt den gewünschten Glanz. Das Blut kann wieder abfließen.
richtig mit der Wildschweinborstenbürste bürsten

Zuletzt bleibt zu sagen, dass wir dir viel Spaß mit deiner neuen Naturbürste wünschen!

Welche Erfahrungen hast du mit Wildschweinborstenbürsten gemacht? Hast du Fragen, Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge für unsere Ratgeber-Seite? Dann hinterlasse unten einfach einen Kommentar! Ich freue mich auf deine Ideen und deine Erfahrungen mit diesen tollen Bürsten. Ich beantworte jeden Kommentar zuverlässig und sehr schnell. Danke. 🙂

[Gesamt:29    Durchschnitt: 4.2/5]

 

17 Kommentare

  1. Hallo 🙂

    Ich bin seit längerem auf der Suche nach einer guten Wildschweinborstenbürste. Ich würde gerne eine kaufen, bei der die Borsten zumindest aus Deutschland kommen. Ich dachte ich frag einfach mal ob du weißt, ob es solche Hersteller gibt? Ich hab keine gefunden…
    viele Grüße,
    Aline

    • Hey Aline,

      Puh! Das ist eine interessante Frage. Mir ist bisher kein Hersteller bekannt, der explizit darauf hinweist, dass ihre Borsten von Wildschweinen aus Deutschland kommen. Ich stelle mir das ehrlich gesagt auch schwierig vor, da die Borsten wiederum von verschiedenen Lieferanten kommen, von denen die meisten in Asien sind. Von der Beschaffenheit und Qualität kann man die Borsten verschiedener Länder nicht unterscheiden, da es keinen Qualitätsunterschied gibt. Ich denke, dass du damit darauf abzielst, dass es deutschen Wildschweinen besser geht als ihren „ausländischen Artgenossen“ ;), aber das glaube ich nicht.
      Jedenfalls werde ich das recherchieren und Kontakt mit Herstellern aufnehmen. Mal sehen, was diese sagen. Ich werde es dich wissen lassen.

      Viele Grüße

  2. Hallo, ich verwende nun seit mehreren Monaten eine Kostkamm Bürste und wasche meine Haare nur mit Wasser seit über einem Jahr. Ich bin soweit zufrieden, allerdings stört mich der Geruch von alter Haut (wie bei Oma & Opa) in der Bürste und meinen Haaren. Habt ihr natürliche Reinigungstipps für die Bürste? Ich hoffe mal das dann meine Haare auch nicht mehr riechen.
    Danke Grüße Thomas

    • Hallo Thomas,

      Danke für deine Fragen!
      Wie man am besten eine WBB reinigt, habe ich hier beschrieben. Danach sollte die Bürste nicht mehr riechen. Vielleicht reicht das bei dir bereits aus, dass auch die Haare weniger riechen. Wenn du es damit nicht in den Griff bekommst, solltest du dir dein eigenes Shampoo herstellen. Das ist nicht schwer und sorgt dafür, dass der Talg und Schmutz von der Kopfhaut restlos verschwindet. Bei manchen Menschen reicht dafür die reine Anwendung einer Naturborstenbürste. Andere brauchen wiederum diese regelmäßige Wäsche.
      Ich bin dabei, die Seite weiter auszubauen und auch zu diesem Thema „Nopoo“ meine Erfahrungen aufzuschreiben. Dann werde ich auch mehr auf dieses Thema eingehen.

      Liebe Grüße

    • Liebe Elisabeth,

      Danke für deinen Kommentar! Schön zu hören, dass du mit deiner Wildschweinbürste so gute Erfahrungen machen konntest. Naturbürsten eignen sich eben gerade für jedes Alter, da sie vom Körper so gut angenommen werden.
      Zu den Afrohaaren: Das hängt von der Haarlänge ab. Solche Haare sind ja sehr dick und lockig. Bei kurzen Haaren kann ich mir eine Wildschweinborstenbürste vorstellen. Bei langen Haaren sollte man meiner Meinung nach eher zum Holzkamm greifen.

      Liebe Grüße

  3. Hej! Als ich vor vielen Jahren kahle Flecken am Kopf bekam (Grund: Kummer und Sorgen), habe ich die Kur mit 100 mal bürsten per Tag ein gutes halbes Jahr praktiziert. Das hat geholfen! Jetzt bürste ich ab und zu mit meiner Wildschweinbürste – und mein Kopfschmuck ist voll in Ordnung, obwohl ich inzwischen 75 Jahre jung geworden bin. V-Zeichen für Wildschweinbürste!

  4. Hallo,
    bei der Suche nach einer neuen Bürste bin ich jetzt auf diese Info gestoßen. Was mich jetzt brennend interessiert ist: Werden die Borsten von toten oder lebenden Tieren gewonnen? Dazu bin ich im Internet leider nicht fündig geworden. Wenn die Tiere am Leben bleiben, dann habe ich auch als Vegetarier kein Problem damit und würde mir tatsächlich eine kaufen.
    Hoffe mir kann jemand weiterhelfen.
    Danke.

    Tabea

    • Hallo Tabea,

      eine interessante Frage, die ich mir vor einiger Zeit auch mal gestellt hatte. Aus diesem Grund hatte ich das auch mal recherchiert und bin zu folgenden Erkenntnissen gekommen.

      Es ist so, dass die Wildschweine wegen des Fleisches gejagt (trotzdem sehr hohe Bestände) oder manchmal auch gehalten werden. Die Wildschweine erreichen wenigstens ein viel höheres Alter und können sich in der freien Wildbahn aufhalten, um ein glücklicheres Leben zu führen. Je älter das Wildschwein wird, desto besser sind die Borsten.
      Von diesen Wildschweinen werden die Borsten als Nebenprodukt gewonnen. Es lässt sich also nicht mit den Schafen vergleichen, die einfach regelmäßig geschoren werden. Wildschweine brauchen ihre Borsten. Rasieren und die Zeit danach wäre also eine Qual für die lebenden Tiere!

      Jeder kann frei entscheiden, ob das für ihn okay ist oder nicht. Das Wildschwein erleidet zumindest für die Bürstenproduktion keine zusätzlichen, unnötigen Qualen. Es lässt sich so gesehen mit Leder vergleichen.

      Falls Wildschweinborstenbürsten aus diesem Grund nicht für dich in Frage kommen, gibt es auch alternativ vegane Naturhaarbürsten. Zum Beispiel
      mit Sisalbürsten oder mit Bambusborsten. Daneben gibt es noch Holzbürsten und natürlich die Bürsten aus Plastik.

      Liebe Grüße

  5. Hallo,
    ich habe feines, langes Haar und seit zwei Jahren mit Haarausfall zu Kämpfen, vermutlich durch Stress und einen unregelmäßigen Zyklus (bin dabei all dies zu lösen..).
    Kann ich trotzdem eine WSB nutzen oder wäre dies vorerst nicht zu empfehlen?

    Grüße

    • Hallo 🙂

      erst einmal musst du unbedingt die Ursachen deines Haarausfalls angehen. Aber du hast ja geschrieben, dass du diese Probleme lösen willst. Mache das bitte unbedingt!

      Grundsätzlich kann man ja zwischen zwei Arten von Haarausfall unterscheiden:
      – innerlich (Hormone, Empfindlichkeit gegenüber DHT, Eisenmangel, Stress, usw.)
      – äußerlich (falsche / zu viele Pflegeprodukte, mechanisch, Frisur, usw.)

      Doch egal, was nun die Ursache ist, eine Wildschweinborstenbürste kann dir helfen. Die äußerlichen Ursachen kann sie sogar direkt beseitigen, indem z.B. Reste von Pflegeprodukten oder zu viele Schuppen gut entfernt werden. Und falls es bei dir wirklich der Stress oder die Hormone sind, hilft sie dir trotzdem. Denn jedes Haar hat einen Lebenszyklus und durchläuft mehrere Phasen. Bei dir befinden sich gerade mehr als üblich in der Ausfallphase. Das heißt, die Haare fallen so oder so aus. Mit einer WBB kannst du den Wachstum neuer Haare beschleunigen, indem mehr Platz für neue Haare vorhanden ist und indem du die Durchblutung der Kopfhaut richtig gut anregst.

      Also kurze Antwort: Eine Naturborstenbürste ist zu empfehlen. In Verbindung mit Shampoofreiem Waschen (NoPoo) sogar noch besser (einfach mal ausprobieren), weil zu viel Chemie den „Stress“ für die Haare weiter erhöht. 🙂

      Gruß

  6. Hallöchen, kannst du mir ein genaues Model empfehlen für feines haar ? Bei den ganzen Bürsten blicke ich leider nicht genau durch welche jetzt perfekt ist ? Danke 😉

    • Hey Natalie,

      Sorry für die späte Antwort! Habe leider keine Mitteilung über deinen Kommentar bekommen. 🙁

      Wenn du noch auf der Suche bist: Schön, dass du dich für eine Wildschweinborstenbürste entscheidest. Für die Bürstenauswahl hängt es ab, wie viel du darin investieren möchtest. Da du sehr feines Haar hast, brauchst du jedenfalls eine Bürste, die nur aus Wildschweinborsten besteht. Das wäre für etwa 40 Euro die sehr gute Bürste von KostKamm.

      Ich hoffe, ich konnte dir noch helfen. 🙂

      LG

    • Hallo Elsa,

      Danke für deine Frage! 🙂
      Auch bei sehr feinem und empfindlichem Haar kann ich dir eine Wildschweinborstenbürste uneingeschränkt empfehlen. In dem Fall ist so eine Bürste sogar umso besser: Die Kopfhaut kannst du mühelos mit der Bürste erreichen. Und genau dort entfaltet sie auch schließlich ihre Wirkung. Langfristig könnte der „Nährboden der Haare“ insoweit verbessert werden, dass die Haare davon profitieren. Also zum Beispiel etwas kräftiger und auch unempfindlicher werden. An der grundsätzlichen Haarstruktur wird sich allerdings nichts ändern.

      Wichtig ist noch, dass Du keine zusätzlichen Nylonstifte oder gar Holzzinken in der Bürste brauchst, da die Wildschweinborsten bei sehr feinem Haar locker reichen. Diese Zusätze sind für Leute mit sehr dickem oder drahtigem Haar gedacht. Passende Haarbürsten findest du also hier (nur Wildschweinborsten). Die besten Mason Pearson Bürsten gibt es auch nur mit Wildschweinborsten in der zweiten Tabelle.

      Viel Spaß damit! 🙂

      Liebe Grüße
      Hannah

  7. Hallo,
    sehr informativer Blog, aber ich frag mich, ob eine Wildschweinborstenbürste auch bei täglicher Haarwäsche einen Effekt hat?

    Liebe Grüße

    • Hey Madlin,

      Danke für deine Frage.

      Also diese Naturbürste ist umso sinnvoller, je weniger du die Haare wäschst. Das liegt an der eigentlichen Funktionweise der Bürste, das Fett gut zu verteilen, da es die beste Pflege für die Haare darstellt. Deshalb empfehle ich, mithilfe dieser tollen Bürsten schrittweise die Haarwäschen zu verringern. Dafür ist die Wildschweinborstenbürste einfach der perfekte, tägliche Begleiter.

      Aber auch bei täglicher Haarwäsche wie bei dir, kannst du diese Bürsten verwenden. Besser als gar keine natürliche Haarpflege 🙂
      Hier meine Empfehlung: Wenn du am Morgen deine Haare wäschst, dann bürste sie am Abend zuvor. Wäschst du die Haare lieber abends, dann bürste sie nach dem Aufstehen. So erhälst du trotz täglicher Haarwäsche eine optimale Pflege. Dennoch solltest du versuchen, den Waschrhythmus allmählich zu vergrößern.
      Wichtig ist noch: Auf keinen Fall die Haare bürsten, wenn sie nass sind!

      Ich hoffe, ich konnte dir helfen. 🙂

      Liebe Grüße
      Hannah

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*