vorbeugen

Kaputtem Haar vorbeugen

Zuletzt aktualisiert am von Hannah

Was kann man vorbeugend für sein Haar tun?

Es gibt eine Vielzahl an Pflegetipps, mit denen du kaputtem Haar vorbeugen kannst:

[su_list icon=“icon: check“ icon_color=“#004E5A“]

  • Die Reibung auf Kleidung lässt sich minimieren, indem man öfter eine Hochsteck- oder Flechtfrisur oder einen Pferdeschwanz trägt. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass der Haargummi keinen Metallverschluss hat und nicht immer an der selben Stelle des Haares sitzt.
  • Die Abstände zwischen den einzelnen Haarwäschen sollten so groß wie möglich sein. Die Kopfhaut benötigt mindestens 24 Stunden, um ihren Säureschutzmantel zu regenerieren. Einen Tag Abstand zwischen dem Waschen zu lassen, ist ratsam. Bei der Haarwäsche sollte immer eine Spülung und einmal pro Woche eine Haarkur verwendet werden.
  • Shampoos mit Silikonen sind aus den oben bereits genannten Gründen eher zu vermeiden. Silikonfreie Shampoos* sind in jeder Drogerie auch schon für wenig Geld erhältlich. Die Vertreter von Nopoo setzen darauf, gänzlich auf die Verwendung von chemischen Haarprodukten zu verzichten und stattdessen mit warmen Wasser, Lavaerde, Essig oder Natron das Haar zu pflegen.
  • Nach dem Waschen solltest du dein Haar nicht trocken rubbeln. Im Idealfall lässt du es einfach an der Luft trocken. Musst du es aufgrund fehlender Zeit doch föhnen, dann achte auf eine niedrige Temperatur der Föhnluft.
  • Haare sind im nassen Zustand sehr empfindlich, da die Haarschuppen geöffnet sind. Aus diesem Grund sollte man beim Kämmen und Bürsten sehr vorsichtig sein und das Haar nicht zu sehr überdehnen. Am besten kämmt man es mit einem grobzackigen Kamm und bürstet erst im trockenen Zustand. Man sollte immer mit den Spitzen zuerst anfangen. Für das tägliche Bürsten solltest du Produkte mit Naturhaaren wie z.B. eine Wildschweinborstenbürste verwenden, da diese haarschonend sind. Günstige Bürsten aus Plastik verletzen die Schutzschicht der Haare.
  • Für das Styling ist es ratsam, nicht zu viele Produkte wie Haarspray oder Haargel zu verwenden, um das Haar nicht zu beschweren oder es fettig zu machen. Vor dem Glätten wird ein Hitzeschutz, welchen man vor allem in den Spitzen verwendet, empfohlen. Von täglichem Glätten oder der Benutzung eines Lockenstabs sollte abgesehen werden. Beim Glätten ist darauf achten, dass die Temperatur nicht zu hoch ist. Eine genaue Temperaturempfehlung gibt es aufgrund der unterschiedlichen Haarstrukturen nicht. Es gilt die Regel: mit so wenig Hitze wie möglich.
  • Färben und vor allem Blondieren stellt für das Haar eine große Belastung dar und sollte deshalb auch nur in größeren Abständen erfolgen. Oft reicht es nur den Haaransatz nachzufärben, sodass dies auf die Spitzen keine Auswirkung hat.

[/su_list]

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.